logo-mini

11. Oktober: AWO Sommergespräch zu „Soziale Situation von Studierenden“

Zum fünften Sommergespräch diskutiert Harald Baumann-Hasske mit Dr. Sabine Stiehler, Leiterin der Psychosozialen Beratungsstelle (PSB) des Studentenwerks Dresden, Karin Tzscherlich, Geschäftsbereichsleiterin Wohnen im Studentenwerk Dresden, Matthias Lüth, Juso Hochschulgruppe Dresden, und Nathalie Schmidt, Geschäftsführerin Hochschulpolitik im Stura Dresden.

Studierende leben oft in einer schwierigen Situation mit geringem Einkommen, finanziert durch ihre Eltern oder durch BAFöG. Es reicht vorne und hinten nicht, man versucht, etwas dazu zu verdienen, aber das geht leicht zulasten des Studiums. Das Resultat sind oft längere Studiendauern, kein weiteres BaFöG oder schlechtere Abschlüsse  -  im schlimmsten Fall der Abbruch des Studiums nach vielen verlorenen Semestern. Wie können Studierende das Studium so gestalten, dass sie trotz der angespannten Finanzen gute Ergebnisse erzielen? Wo bekommen sie Hilfe und wer kann sie beratend unterstützen?
In Dresden steigen die Mieten  -  nicht wie in Berlin oder München, aber für Studierende ist die Suche nach geeignetem Wohnraum schwierig. Was kann die Stadt, was die Universität, was kann das Land dagegen tun?
„Aus meiner Studentenzeit kenne ich diese Probleme“, erklärt Harald Baumann-Hasske, Mitglied des Landtages, „Viele Studierende kommen in einen Teufelskreis aus finanziellen Sorgen, Versagensängsten vor sich und den Eltern, deshalb schlechteren Leistungen, die wieder zu Versagensängsten führen. Wir sollten den Studierenden die Möglichkeit bieten, sich bei einer sicheren Lebensgrundlage auf ihr Studium zu konzentrieren, ohne Existenzängste zu haben. Gut ausgebildete Studierte mit guten Examina, die den Fachkräftemangel beheben können, sollten es uns wert sein. Natürlich stellt sich die Frage: Ist Arbeiten neben dem Studium notwendig? Und wenn ja, warum?“ Neben diesen Fragen gibt es viele konkrete Anliegen, die Studierende, Bürgerinnen und Bürger mit einbringen und diskutieren können.
Wir laden herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Der Eintritt ist frei.
 
Hintergrund: Wie in den vergangenen Jahren bietet die Arbeiterwohlfahrt in Dresden auch in diesem Sommer mit der Reihe „AWO-Sommergespräche“ Gelegenheit zur Debatte. Jede Woche bringt Harald Baumann-Hasske, SPD-Abgeordneter im Sächsischen Landtag gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt engagierte Dresdnerinnen und Dresdner mit Prominenten und Sachkundigen aus Wohlfahrt, Politik und Zivilgesellschaft ins Gespräch.