logo-mini

Justizhaushalt kann sich sehen lassen

Die Pressemitteilung der Landtagsfraktion zu den Haushaltsverhandlungen im Bereich Justiz:

Die Vorgängerregierung wollte noch 370 Stellen bei der sächsischen Justiz abbauen. Dieser Abbau wurde nicht nur gestoppt, es gibt jetzt sogar noch 64 zusätzliche Stellen für die Gerichte und Staatsanwaltschaften. Außerdem gibt es noch 50 Stellen mehr beim Strafvollzug.
http://haushalt.spdsaxlt.de/justiz/
Unser Justizexperte Harald Baumann-Hasske: "Zusammen mit der personellen Stärkung des Strafvollzuges, kann sich der Justizhaushalt durchaus sehen lassen und ist eine gute Grundlage für die Haushaltsverhandlungen im Landtag"
Ab dem 1. Januar 2017 stehen den Gerichten und Staatsanwaltschaften zusätzlich 20 Staatsanwälte, 14 Verwaltungsrichter und 10 Richter bei ordentlichen Gerichten zur Verfügung. Außerdem werden auch die zugehörigen Geschäftsstellen gestärkt. Im Haushaltsentwurf sind 30 zusätzliche Ausbildungsstellen für Justizbedienstete, die zukünftig Richter und Staatsanwälte bei ihrer Arbeit unterstützen und sie von sachfremden Aufgaben entlasten sollen.
Derzeit weist die sächsische Justiz eine sehr unausgewogene Altersstruktur auf. Um den Generationenwechsel zu erleichtern, werden 2017 und 2018 je 10 befristete Stellen für Richter und Staatsanwälte geschaffen.
14115684_10154555131032871_9108016547978781742_o