logo-mini

„Dienstags direkt“ live im MDR am 2. Mai

Das hohe Gut der Pressefreiheit

Wie wichtig ist Ihnen die unzensierte Wahrheit?

Der Blick in die Zeitung, die Nachrichten im Radio und die Reportage im Fernsehen. Alle Journalisten sind auf die Pressefreiheit angewiesen. Und alle vertrauen wir darauf, dass keine Meldung erst zensiert wurde, bevor sie öffentlich wird. Trotzdem häufen sich die Fälle, in denen Einfluss genommen wird – die Pressefreiheit beeinträchtigt wird.
Reporter überall auf der Welt müssen gerade feststellen, dass die freie Berichterstattung behindert wird. Das gilt nicht nur für Kollegen in Diktaturen, sondern auch in Europa haben die „Reporter ohne Grenzen“ teilweise heftige Einschnitte in ihre Arbeitsfreiheit feststellen müssen. Das zeigt eine unlängst veröffentlichte Rangliste der Pressefreiheit 2017. Was geht uns verloren, wenn wir nicht mehr auf die objektive Wahrheit von Reportagen vertrauen dürfen? Wer darf sich eigentlich auf die Pressefreiheit berufen? Wie lässt sich die Freiheit von Worte und Bild sichern?
Live am Dienstag, den 2. Mai, ab 20.00 Uhr. Hier geht es zum Podcast.
Mit:
Prof. Dr. Lutz Hagen, Professor fĂĽr Kommunikationswissenschaften an der TU Dresden
Manfred Protze, Sprecher des Deutschen Presserates
Lutz Kinkel, Leiter des Europäischen Zentrums für Presse und Meinungsfreiheit
Harald Baumann-Hasske, für Justizpolitik sowie für Europapolitik im Sächsischen Landtag
Moderation: Thomas Lopau
Weitere Informationen unter: http://www.mdr.de/sachsenradio/programm/didi-presse100_zc-d04934cf_zs-89611860.html